Letztes Feedback

Meta





 

Unterstand für´s Holz

Hi

Ich fange einfach mal an !

Ich habe mal wieder Holz bekommen für meinen Ofen .

Gut ,super Schnäpchenpreis , muss nut noch geschnitten und gespalten werden hm 8-10 750kg Anhänger voll.

Passt in den Keller dachte ich ,falsch gedacht , in den Keller geht gar nix rein , weil da ja die neue Stromleitung lang läuft , aber zu spät gekauft ist gekauft .

Also die ersten 3 Anhänger verarbeitet und in den vorhanden Unterstand gestaplet.

Mist kein Platz mehr , was machste ???

Beet in der einen Ecke muß weg Spanten schnappen und platt machen 30 min und schon ca 4 m² Platz.

 

Die Mauer und der Zaun bilden 2 zumindest 1 Stabile Wand.

Zwischen den Pfosten odernliche 4 cm starke Bretter unten mitte oben geschraubt und Schaltafeln befestigt.

So die 2te Wand ist stabil ,weiter ging es mit nem neuen Pfosten setzen Loch ausheben mit dem Spaten ca 40 cm tief. Dann den Pfosten von ca 250cm rein stellen und mal fröhlich drauf rum hauen bis er ab Bodenhöhe noch 185 cm raus guckt. Perfekt in Waage stellen und das Loch wieder mit Erde füllen.( Für die Kritiker soll nur 2-3 Jahre Halten)

So wieder ausmessen und die Bretter zurecht schneiden und befestigen.Aufpassen denn der Druck später vom Holz geht nach aussen,also die Halte Bretter von aussen verschrauben und die Schaltafeln von innen.

Die dritte Wand steht ja schon nur Sie ist vom Nachbarn also damit es keine MÄÄÄcker gibt nichts dran befestingen sondern noch schnell nen Pfosten dran setzten und mit den anderen wieder durch Bretter verschrauben. Gutes wenn auch gebrauchtes Material ist günstiger wie neu billig gekauftes und meist besser.

Kosten bis jetzt 0 €

Bretter ( 12,5c m x 4 cm x 160cm-300 cm für lau vom Bau fragen hilft)

Pfosten 10 x 10 cm auf einfach fragen wenn man was sieht

Schaltafeln ebenso von da Verschiedene Größen .

 

Am besten fragt auf Großbaustellen die werfen sehr viel weg auch Neumaterial , weil es war ja bestellt und bezahlt.

Nun kam das Dach drauf !

Ich habe vorher schon beim setzten der Pfosten dran gedacht das die vordern tiefer sein müssen ,somit war das Gefälle schon gegeben con ca 8 ca auf 2 m Dachtiefe mehr als ausreichend.

 

Als Regel kann man sagen sollte man beim Dach alle 60-70 cm tragfähige Balken oder Bretter einsetzen .Das habe ich dann auch gemacht ich hatte ja genug von den 12,5 x 4 cm Brettern und wieder Schaltafen drauf schrauben . Ich empfehle Tork-Schrauben sind schon länger da beste es gehen aber auch Kreuz-Schrauben.Bitte richtige länge wählen !!!!

So nun noch die Rückseite und Wetterseite Wetterfest machen .

Bei der Rückseite vom Dach her nach hinten überlappent habe ich mich für Teerpappe entschieden und diese vernagelt .

Die Wetterseite hat das gute Blei bekommen damit keine regen duch die Spalten kommt . Von Dach bis auf die Mauer gezogen.

Das Dach selbst wurde mit Schweißbahn abgedichtet.

zu den Kosten auch hier

alles vom Bau für lau dann jau.

Ok diesmal Reste vom eigenen Bau verarbeitet ! Also nicht gleich alles weg werfen .

Also auch hier wieder nix bezahlt ,ausser den Strom.

Ach ja macht es nicht zu genau und dicht denn es muss gut druchlüftet sein sonst trocknent das Holz nicht so gut.

Ach ja wer nicht anfängt wird nie wissen wie es fertig aussieht.

28.3.14 03:47, kommentieren

Werbung